Head
Franz links
Kochrezepte, Kochvideos und Bilder aus Köln, Fototips und aktuelle Kommentare zum Zeitgeschehen von Franz Gerd Frank aus Köln Merheim
• Kölsch • Kritisch • Kreativ • NLP Practitioner DVNLP • Mitglied im Zentral-Dombau-Verein
Fördermitglied im LVR- Feilichtmuseum Lindlar

Franz


Rezepte


Meine Kochvideos




WetterOnline
Das Wetter für
Köln
Mehr auf wetteronline.de



Hauptbild


Navigation:



Kostenlose
Downloads

Fototipps

Alte Seiten
Screenshots

Impressum

Datenschutz

Mail

Eure Kommentare






Tach zusammen! Schön anzusehen, aber eine große Gefahr für unsere einheimischen Pflanzenwelt, vor allem an Bachläufen und in feuchtem Gelände: Das "Indische Springkraut" (oder "drüsiges Springkraut", Impatiens glandulifera). Die Aufnahme oben entstand an einem kleinen Feuchtgebiet in Bergisch Gladbach an der Strunde. Wenn ihr euch mal ein Bild von dem Vormarsch dieser Pflanzen machen wollt: Fahrt mal durch das Sülztal oder das Aggertal, da fallen euch die Augen aus, sach ich euch. Da sind ganze Bach-Auen völlig überwuchert von dem Zeug, echt gruselig. Und das bekommt man nicht mehr weg, ausgeschlossen. Wie das da in 20 Jahren aussieht, kann man sich vorstellen: Da gibts dann nichts mehr anderes als dieses Kraut. Eigentliche Heimat des Springkrauts ist Indien und der Himalaya. Von dort haben es die Engländer um 1840 nach Großbritannien gebracht und es in ihre Gärten gepflanzt. Und da ist es natürlich ausgebüxt und hat sich mittlerweile über halb Europa ausgebreitet. Ich kann mich noch erinnern, dass in den 70-er Jahren ein Nachbar in seinem Garten ein paar dieser Pflanzen wie seltene Blumen behandelte und sich drüber freute. Tja, und heute kann man nur frei mit dem "Zauberlehrling" sagen: "Die Geister, die ich rief, ich werd sie nicht mehr los!". Das meint auch: Der Experte für Spring- und sonstige Kräuter, nämlich aus Merheim der >>> Franz!
Fotos von Franz Gerd FrankRezepte von Franz Gerd FrankKochvideos von Franz Gerd Frank
© 2003-2016 Franz Gerd Frank